SICHERHEIT AUF HÖCHSTEM NIVEAU


Rechenzentren sind dafür konzipiert, IT-Komponenten unterbrechungsfrei zu versorgen und durch entsprechende Redundanzen die Produktivität der IT sicherzustellen. Dazu werden komplexe Stromversorgungssysteme, Komponenten wie USV-Anlagen (Unterbrechungsfreie Stromversorgung) und Netzersatzanlagen eingesetzt.

Damit es nicht zu Energieengpässen an den systemrelevanten Komponenten kommt, sind Monitoringsysteme für die Transparenz der elektrischen Energieflüsse unerlässlich.

Ein Energiemanagementsystem in Rechenzentren muss also mehr können, als nur Zählerstände zu erfassen. Von der Hochverfügbarkeit über die Energieeffizienz bis hin zum Kostenstellenmanagement. Janitza electronics bietet modulare Systemlösungen, um die zahlreichen Anforderungen an Energiemesstechnik in Rechenzentren zu bewältigen.

Details zum Energiemontoring in Rechenzentren erhalten Sie übersichtlich aufbereitet in unserem technischen Leitfaden.

KERNAUFGABEN ENERGIEDATENERFASSUNG IM RECHENZENTRUM



Hochverfügbarkeit

Messtechnik spielt eine entscheidende Rolle bei der Überwachung der Hochverfügbarkeit. Durch das rechtzeitige Erkennen von Spannungsereignissen können daraus resultierende Schäden und Beeinträchtigungen vermieden werden. Daher muss die Spannungsqualität nach normativen Vorgaben wie EN 50160, EN 61000-2-4, IEEE 519 und ITIC (CBEMA) überwacht werden. Je nachdem, in welchem Bereich des Rechenzentrums man sich befindet, gelten andere Normen und Grenzwerte.
In Rechenzentren sind Hochverfügbarkeit und Brandschutz essentiell. Mit einer umfassenden Differenzstromüberwachung (Residual Current Monitoring – RCM) kann die Funktionsfähigkeit von TN-S-Systemen überwacht und protokolliert werden. Brände und Ausfälle lassen sich noch vor der Entstehung erkennen und verhindern. Die Korrektheit des TN-S-Systems muss sichergestellt sein.
Der PUE und weitere Kennwerte lassen sich sehr gut mit der ISO 50001/50006 zertifizierten Janitza Netzvisualisierungssoftware GridVis® auswerten, beispielweise Energiekennzahlen(EnPIs) und Key Performance Indicators (KPIs). Mit den modularen Systemlösungen von Janitza werden die Anforderungen an der DIN EN ISO 50001 sowie die Befähigung zur Energieeffizienz entsprechend der DIN EN 50600-2-2:204-09; VDE 0801-600-2-2:2014-09 erfüllt.
In Colocation-Rechenzentren müssen Kostenstellen gebildet und als Energiezählwerte monatlich zur Verfügung gestellt werden. Mit MID-Messgeräten wie dem UMG 96-PA-MID+ oder MID-Direktzählern können einzelne Racks oder Mietbereiche erfasst, verrechnet und Kunden in Form von Kostenstellen zugeordnet werden.

Mit einem * markierte Felder sind Pflichtfelder.

 

Ja, ich gebe mein Einverständnis, dass meine personenbezogenen Daten für die Aussendung der Janitza "Komplettlösung Daten Center" verarbeitet werden und ich dieses per E-Mail erhalte. Wir benötigen die Kontaktinformationen, die Sie uns zur Verfügung stellen, um Sie bezüglich unserer Produkten und Dienstleistungen zu kontaktieren und auf dem Laufenden zu halten.

Technischer Leitfaden zum Download


Lernen Sie in unserem Leitfaden:

  • Energiedaten im Rechenzentrum zu erfassen
  •  
  • Energieeffizienz zu bestimmen und den PUE zu ermitteln
  •  
  • Elektrische Hochverfügbarkeit zu sichern und Differenzstromüberwachung (RCM) umzusetzen
  •  
  • Messdaten normgerecht zu analysieren und auszuwerten
  •  
  • Welche Produkte und Messlösungen für welches Granularitätsniveau geeignet sind

Energieeffizienzgesetz für Rechenzentren

Das Energieeffizienzgesetz für Rechenzentren ist derzeit sehr akut. Für Rechenzentren gelten spezifische Anforderungen. Welche das sind, erfahren Sie mit Klick auf unsere Informationsseite.